zurück zur Übersicht

Gestaltungswettbewerb "Umgestaltung der liturgischen Mitte der Kathedrale St. Marien zu Lübeck"

Anlass

Die Kirchengemeinde plant derzeit eine umfassende Sanierung des Innenraumes mit Erneuerung der defekten Heizungsanlage. Dabei werden große Eingriffe im Bereich der Haustechnik und des Fußbodens erforderlich.

Weiterhin wurden in den letzten Jahren unterschiedlichste Nutzungsanforderungen deutlich, die bereits zu Änderungen im Kirchraum geführt haben. Der Kirchengemeinderat hat in Abstimmung mit dem Fachbeirat und der Denkmalbehörde entschieden, den zur Zeit eingelagerten Fredenhagenaltar wieder aufzubauen. Dessen Wiederaufbau ist eine gestalterische Voraussetzung im Verfahren.

Im Zuge der erforderlichen Maßnahmen soll die Erhöhung des Chorraumes, die nach dem Abriss des Fredenhagenaltars erfolgte, rückgängig gemacht werden, auch um eine Barrierefreiheit zu erreichen.

Ziele

Vor diesem Hintergrund hat sich die Kirchengemeinde entschlossen, diesen Gestaltungswettbewerb durchzuführen. Ziel ist die Erlangung qualitätvoller Entwürfe zur Umgestaltung der liturgischen Mitte der Kathedrale St. Marien zu Lübeck.

Die neue Gestaltungsidee soll verschiedene Themenschwerpunkte umfassen:

  • Absenkung des Hochchores/Erneuerung des Fußboden im Kirchenschiff inkl. Stufenanlage und Herstellung der Barrierefreiheit

  • Neuer Singechor (ehem. Lettner) zur Raumgliederung, Verbesserung der Akustikeigenschaften und Verortung des Chors

  • Neuordnung des Eingangsbereichs mit Windfang, Ticketverkauf und Shop

  • Stellung und Gestaltung der Prinzipalstücke im Mittelschiff

    Gemeindealtar, Kanzel, Ambo-Lesepult

    (ggf. mit nachgeschaltetem Kunstwettbewerb)

  • Gestühl im Mittelschiff und Chor

  • Chorumgang und Kapellen Chorumgang

 

Die Auslobung kann ohne Anmeldung heruntergeladen werden.

Wettbewerbs-Teilnahme